Geschenke zum Thema ‘Geschenke für Männer’

USB-Stick Poppen

Der USB-Stick firmiert unter dem Werbespruch “Steckst Du ihn rein, tut er es auch.” Will heißen: Wenn der USB-Stick in den entsprechenden USB-Slot am Computer gesteckt wird, führt der kleine Plastikmann eindeutige Bewegungen durch, während ihm der kleine Plastikarsch der kleine Plastikdame entgegengestreckt wird.

Ein lustiges Geschenk unter Freunden, die auch frivolere Präsente verkraften können. Vielleicht nicht im Beisein der Oma übergeben und sofortige Aktivierung fordern.

Retroradio aus Holz

Retro ist ja ungemein angesagt momentan. Da kommt das schicke Radio im Retrodesign gerade recht. Die Holzverkleidung ist ansprechend gemasert und wie anno dazumal üblich mit Rillen für die Lautsprecher versehen.

Der Griff ist aus Leder und verleiht dieser eher ungewöhnlichen Boombox einen italienischen Touch.

Ein AUX-Anschluss ist vorhanden, um MP3-Player oder CD-Player anzuschließen.

Der Tuner ist manuell zu bedienen und die Frequenzanzeige ist analog – wir wollen schließen das Retrofeeling nicht durch quietschige grüne Dialoganzeigen stören.

Selbstverständlich lässt sich das Radio auch mit Batterien betreiben, damit man das Radio zünftig auf die Schulter laden kann.

USB-Stick aus Holz

Dieser schöne USB-Stick wirkt unglaublich edel durch sein Holz-Gehäuse. Bis zu 4 GB Daten lassen sich problemlos darauf speichern.

Durch die schöne, polierte Holzoberfläche und die angenehme Form wird der USB-Stick in der Tasche zum echten Handschmeichler.

Etwas für alle, die gern technisch auf der Höhe der Zeit sind, aber trotzdem auf den natürlichen und nachwachsenden Rohstoff Holz nicht verzichten wollen. Im Zweifelsfall auch ein prima Geschenk für alle, die mit Öko nichts am Hut haben, sondern einfach nur des Gefühl von Holz unter den Fingern gut finden.

Wie bei allen USB-Sticks kann man sich vor dem Verschenken schöne Dateien überlegen, die schon darauf gespeichert werden können, z.B. ein lieber Brief, schöne Fotos oder Musik.

In-Ear-Kopfhörer aus Holz

Kopfhörer gehören zum Alltagsbild. Ob in der U-Bahn oder auf dem Fahrrad – ständig werden die Ohren verstöpselt und Musik oder Hörbüchern gehorcht. Nach der Einführung des iPods waren die weißen Apple-Kopfhörer das ultimative Style-Bekenntnis. Es sah nicht nur schick aus, sondern wies auch diskret auf den hippen First-Mover-Status des Trägers hin.

Inzwischen hat fast jeder und seine Oma eine iPod. Jeder hat weiße Kopfhörer. Da muss man schon ein bißchen mehr bringen, um noch als Styler durchzugehen.

Die schicken Woodphones von Artwizz haben ein handgefertigtes Gehäuse aus edlem Padauk-Holz. Trotz des günstigen Preises ist der Sound satt und die Höhen und Tiefen ausbalanciert.

WM Maskottchen Zakumi

Zakumi ist das offizielle Maskottchen der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. Es ist nicht ganz klar, was die Figur genau darstellen soll. Von der Mähne her könnte man fast denken ein Löwe, aber einen Löwen hatten wir schon vor vier Jahren mit Goleo. Löwen haben auch in der Regel keine grünen Haare.

Gepard könnte sein, gehört ja auch zu den afrikanischen Big Five. Die Flecken sprechen dafür. Die grünen Haare sprechen – schon wieder – dagegen. Ich sehe eine eindeutige Verwandtschaft zu den Wawuschels.

Zakumi folgt aber der wunderbaren Tradition aller WM-Maskottchen und ist unglaublich häßlich. Ein feines Geschenk für Kinder, nicht so sehr für Eltern.

Blumen und Bier

Nicht nur wegen der Alliteration passen Blumen und Bier ausgezeichnet zusammen und zwar nicht nur, weil man nach dem Austrinken direkt eine Vase parat hat.

Warum sollen eigentlich immer nur Frauen Blumen bekommen, hat sich Fleurop vermutlich gedacht und einen bunten Männerstrauß zusammengestellt, stilecht mit 3 Bierflaschen. Frische Blumen der Saison sind mit Zeigen hübsch in einem Weidenkörbchen arrangiert, in deren Mitte sich die Hopfenkaltschale kuschelt.

Mit dem Präsent lässt sich jedes Fußballspiel und auch jede Sommerparty elegant überstehen.

Unsere Weltmeisterschaften: ein Hörbuch vom Fußball

Bekannte Autoren erzählen ihre WM-Geschichte. Eine Anthologie voller Schlaaand und Fähnchen, Tragik und Jubel. Die spannensten Szenen der vergangenen Weltmeisterschaften leben wieder auf: Das Wembley-Tor, die Spuckattacke von Rijkaard, ’86 gegen Argentinien, ’90 gegen Argentinien, vermischt mit den persönlichen Erinnerungen, literarisch und witzig.

Gelesen wird unter anderem von Manni Breuckmann, der Stimme des deutschen Fußballs.

Ein tolles kleines Geschenk für lesende (oder hörende) Fußballfans.

Erlebnisse verschenken

Warum sollte man sich als Schenker nicht einfach mal mitschenken? Ein schöner Ausflug oder ein Dinner zu zweit oder mit einer Gruppe mit dem Beschenkten als Mittelpunkt, Ehrengast und Hauptperson. Jollydays bietet für jeden Geschmack das perfekte Geschenk. Ob ein Dinner mit Zaubershow, ein gemeinsamer Kochkurs, Whiskey-Tasting für kulinarisch Interessierte oder SWAT-Training und Tandem-Skydiving für die Actionhelden. Wellnesspakete, Fotosessions, Malkurse oder Ballonfahrten. Alles ist dabei.

Das einzige, was man als Schenker tun muss, ist intensiv darüber nachdenken, was der Beschenkte wohl gern tun würde. Häufig reicht es, sich die Hobbies anzusehen und dann in der reichhaltigen Auswahl von Jollydays das Passende herauszusuchen. Die Themen und Erlebnisse lassen sich vorab mit klugen Filtern eingrenzen, so dass man Ort, Preis, Geschlecht, Gruppengröße und Kategorie berücksichtigen kann. In der Regel sind in jeder größeren Stadt diverse Angebote vorhanden. Häufig findet man so viele Ideen, dass die nächsten 10 Geburtstage und Weihnachtsfeste schon abgearbeitet sind.

Für Spätschenker lässt sich ein Gutschein mit Kreditkarte zahlen und dann direkt per PDF herunterladen. Schöner ist allerdings die Verpackung, die Jollydays versendet: Der Gutschein wird in einer edlen blauen Schachtel geliefert, zusätzlich gibt es Informationsmaterial und Broschüren über das geschenkte Erlebnis. Beschenkter und Schenker können sich direkt gemeinsam in Vorfreude üben und dann später miteinander einen tollen Event erleben, der allen lange im Gedächtnis bleibt.

Schöner sind Erlebnisse schließlich, wenn man jemanden hat, der sich mit einem daran erinnert.